KontaktTermine aus der MedienszeneAufnahmeantrag
Home arrow Ehrenkodex_Recht
 
Wir sind ein Netzwerk für Medienleute, die sich in ihrer Arbeit vom christlichen Menschenbild herausfordern lassen.
 
Home
Infos über uns
Medienpreise
Mitgliederservice
Newsletter
Impressum
Archiv
Bücher unserer Mitglieder
Presseausweis
Stellungnahmen_Dokus
Ehrenkodex_Recht
 
Ehrenkodex_Recht
Ehrenkodex_Recht PDF Drucken E-Mail
04.10.2015

EHRENKODEX

Die „Grundsätze für die publizistische Arbeit”, wie der „Ehrenkodex für die österreichische Presse” heute genannt wird, gilt für alle Medienleute. Die vom Österreichischen Presserat aufgestellten Grundsätze enthalten Regeln für die tägliche Arbeit der Journalistinnen und Journalisten, die die Wahrung der journalistischen Berufsethik sicherstellen. Wir bitten unsere Verbandsmitglieder, diese Grundsätze in ihren Redaktionen bekannt zu machen.
Die Neufassung von 2012 downzuloaden von unserer Homepage: http://kath-publizisten.at/kathpub/images//ehrenkodex.pdf

 

 

RECHTS-TIPPS

 

Persönlichkeitsrechte und Medien

Dazu ein Link zum Verband Österreichischer Zeitungen: http://www.voez.at/b259m134

 

Offenlegungspflicht auch für Websites

Wie bereits gemeldet, besteht seit einiger Zeit auch für Websites und Newsletters nebst der Impressumspflicht eine Offenlegungspflicht. Besonders wichtig für Sites, die die öffentliche Meinung beeinflussen. Die Strafen sind hoch.

Link: https://www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public/content/172/Seite.1720902.html#Impressum

Link: http://www.voez.at/b1564

 

 

ORF NÖ: VERFASSUNGSGERICHTSHOF HOB BESCHEID AUF
ROBERT ZIEGLER VERLETZTE ORF-GESETZ NICHT

Nach dem Massaker auf der norwegischen Insel Utøya und einem Bombenanschlag in Oslo am 22. Juli 2011 durch den Attentäter Anders Breivik, bei dem 77 Menschen starben, empfahl Robert Ziegler, Vize-Chefredakteur des ORF Niederösterreich, per Rundmail Kolleginnen und Kollegen im ORF NÖ, den Attentäter von Norwegen nicht als christlichen Fundamentalisten, sondern “diesen äußerst unchristlich agierenden Mann eventuell als 'religiösen Fanatiker' zu bezeichnen oder uns vor allem auf die überwiegend verwendete Einordnung als 'Rechtsextremisten' zu beschränken”.  Der Bundeskommunikationssenat hat das als Verletzung der durch das ORF-Gesetz garantierten Freiheit der journalistischen Berufsausübung gesehen. Nach einer ORF-Beschwerde dagegen hob der Verfassungsgerichtshof den Bescheid auf: Robert Ziegler verletzte das ORF-Gesetz nicht.
 
Das Erkenntnis des Verfassungsgerichtshofes als Word-Doku zum Downloaden: http://kath-publizisten.at/kathpub/images//vfgh-_orf_no%26%23776%3B_robert%20ziegler.doc



DISKRIMINIERUNG

Im Bereich Schutz vor Diskriminierung und Herabwürdigung religiöser Lehren (Punkte 5.5 und 5.6 „Ehrenkodex für die österreichische Presse”) legte der Österreichische Presserat eine Entscheidung vor, die nun veröffentlicht wurde:
http://www.presserat.at/rte/upload/entscheidungen_2013/entscheidung_2012_124_und_2012_128_15.01.2013.pdf

 

 

Letzte Aktualisierung ( 04.10.2015 )
 
 
   
designed by allmambo.com